House of Resources

Ein Förderkonzept für Migrant*innenorganisationen

Hallenser Migrant*innenorganisationen, die schon seit vielen Jahren zur Integration beitragen sowie neu entstandene Initiativen leisten oftmals rein ehrenamtliche Arbeit in diesem Feld. Darüber hinaus sind sie in den meisten Fällen nur mit geringen Ressourcen ausgestattet. Zur Unterstützung dieser wichtigen die plurale Zivilgesellschaft fördernden Arbeit gibt es das House of Resources.

Das House of Resources – Halle (HoR – Halle) ist ein neues, bedarfsgerechtes und anlassbezogenes Förderkonzept, das Projekt- und Strukturförderung unabhängig von Ausschreibungen und Fristen verbindet. Es stellt flexibel und mit geringem bürokratischem Aufwand die für Ihr Engagement erforderlichen Ressourcen zur Verfügung.

Das House of Resources – Halle bietet:

  • Dienstleistungen und fachkundige Beratungen durch die Mitarbeiter*innen des House of Resources
  • personelle Unterstützung bei Aktivitäten von der Vorbereitung bis zur Auswertung
  • Sach- bzw. Finanzmittel für konkrete Bedarfe des bürgerschaftlichen Engagements
  • Leistungen von Kooperationspartner*innen
  • Projektideenentwicklung und Ausarbeitung in Anträgen
  • Finanzbuchhaltung
  • Fortbildungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Fundraising
  • Verweisberatung
  • Verleih von Veranstaltungstechnik, Laptops, Projektoren und Schulungsmaterialien
  • Möglichkeiten der Nutzung von Computerarbeitsplätzen zur Büroarbeit
  • einen barrierefreien Seminarraum zur Durchführung von Sitzungen, Schulungen und Veranstaltungen und als Begegnungsort

Gefördert werden Projekte in Halle, die sich für Teilhabe von Migrant*innen am politischen, kulturellen und sozialen Leben der Gesellschaft einsetzen, Vorurteile, Misstrauen und Diskriminierung bekämpfen, Chancengleichheit fördern und unzureichende Strukturen in der Gesellschaft verändern und verbessern.

Strukturförderung ist möglich, wenn mindesten ein Projektpartner eine gemeinnützig arbeitende, eingetragene Rechtsform ist (Bsp. Verein, Stiftung, gGmbH), oder mit einer solchen Organisation zusammenarbeitet. Auch Vereine in Gründung können Mittel beantragen. Projektförderung ist sowohl für eingetragene Rechtsformen als auch für Initiativen und Gruppen möglich. Eine Förderung von Einzelpersonen ist ausgeschlossen.

Je höherwertig, bzw. je knapper die Ressourcen sind, desto strenger gelten die Förderkriterien, desto kleiner wird der Kreis der geförderten Akteure und desto höher steigt die Eigenbeteiligung.

Eine Jury aus lokalen Vertretern von VeMo, der Kommune, Stiftungen und Kooperationspartnern bewertet das Engagement und die geplanten Aktivitäten und ordnet sie verschiedenen Förderstufen zu. Sie vergibt entsprechende Förderempfehlungen, u.a. zur Höhe und Art der bereitzustellenden Ressourcen. Das HoR – Halle begleitet die Akteure bei ihrem Engagement und berichtet der Jury.

Das HoR – Halle entscheidet auf Grundlage der Jurybeschlüsse bzw. -empfehlungen in einem möglichst unbürokratischen Verfahren welche Ressourcen in welcher maximalen Höhe wie bereitgestellt werden können und welche Eigenleistungen zu erbringen sind.

Bitte kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie mehr Informationen benötigen.

 

Kontakt:

Ronn Müller
Hackebornstraße 2
06108 Halle (Saale)

Tel. (0345) 123 076 22
Mail: kontakt@house-of-resources-halle.de

www.house-of-resources-halle.de