Veranstaltungen

Soziale Treffs in der Evangelischen Luthergemeinde

Jeden Dienstag findet in der Gemeinde in der Zeit von 10.00 Uhr–12.00 Uhr ein sozialer Treff für Flüchtlingsfrauen und Paten statt. Diese Treffen werden sehr rege besucht um erste Probleme anzusprechen und weitere Hilfe und Unterstützung zu koordinieren.

Hier sind Paten die die Flüchtlingsfrauen unterstützen bzw. gemeinsam die Angebote nutzen sehr dankbar, für die Anregungen bei der Problemlösung. Paten und Flüchtlingsfrauen erhalten in den Gesprächen Informationen über Aufenthaltsgesetz, Aufenthaltsstatus und damit verbunden den sozialen Leistungen. Wichtig ist die Verantwortung und Eigeninitiative der Frauen zu stärken. Die Flüchtlingsfrauen erfahren hier wo sie innerhalb der Stadt die Beratungsstellen, Ärzte und Sprachmittler finden können.

Zur Lösung dieser Aufgabe ist die Zusammenarbeit der Koordinatoren des Projektes, der Pfarrerin Frau Lattorf und der Sozialarbeiterin sehr eng.

 

Soziale Treffs in der Evangelischen Gemeinde Halle-Neustadt

Gemeinsam mit den Sozialarbeitern der Gemeinde und den Koordinatoren des Projektes werden Freitags ab 16.00 Uhr offen Flüchtlingstreffs durchgeführt. Hier haben die Flüchtlinge die Möglichkeit mit Kindern und Paten sich zu treffen. Es wird Sprachhilfe angeboten, es wird über aktuelle Themen die die Flüchtlinge beschäftigen gesprochen. Die Treffen werden genutzt allgemeine soziale Fragen zu beantworten, sowie Kontakte zu Beratungsstellen in Halle-Neustadt herzustellen.

Mittwochs treffen sich die Flüchtlingsfrauen um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Hier werden durch eine Patin niedrigschwellige Gespräche geführt. Für die Frauen ist das oft mit viel Lachen verbunden, wenn sie angeregt werden eigene kleine Sätze zu bilden und anden Nachbarn Fragen zu stellen. Neben den Sprachangeboten werden frauenspezifische Themen angesprochen um hier zur Klärung von Unkenntnissen beizutragen.

In dieser Zeit wird für die Kinder in Zusammenarbeit mit den Frankeschen Stiftungen das Projekt „Sprache in Bewegung“ durchgeführt. Hier haben Kinder die keinen Kindergartenplatz erhalten die Möglichkeit, spielerisch die deutsche Sprache zu erlernen und damit den Schulalltag besser bewältigen zu können.

 

Allgemeine Aktionen

Ein besonderes Treffen wurde genutzt um Feiertage in der neuen Heimat zu erklären. So wurde für das Osterfest die Ostereier für die Ostersträuße angemalt. Hier haben Erwachsene und Kinder mit sehr viel Begeisterung die verschiedenen Techniken genutzt.

 

Zoobesuche

Ein weiterer Höhepunkt war ein Zoobesuche mit Flüchtlingsfrauen deren Kindern und Paten aus der Gemeinde Halle-Neustadt. Der Zoo war vor allem für die Kinder der erste Besuch um verschieden Tiere so nahe zu sehen. Für die Flüchtlingsfrauen war dieser Besuch auch ein Ereignis, was sie von den alltäglichen Sorgen befreite und sie lernten hier neue kulturelle Möglichkeiten in der Stadt kennen.